Blog


Schon wieder: Kritische Sicherheitslücke in vielen Routern

21.05.2015

Setzen auch Sie beruflich und privat einen Router ein? Vermutlich ja. Router werden zum Beispiel zwischen den eigenen PC und den Telefonanschluss geschaltet, um eine Internetverbindung (DSL) herzustellen und die Daten per Kabel oder WLAN (WiFi) mit anderen Geräten im eigenen Heim- oder Firmen-Netzwerk auszutauschen. Hier sollten Sie möglichwerweise aktiv werden.


Bekannte Router-Marken sind z.B. die Fritzbox (nicht betroffen), D-Link, Netgear, TP-Link, WD und ZyXEL.

Informationen, und welche Router genau von der Sicherheitslücke betroffen sind, finden Sie aktuell in den Security-Nachrichten von Heise und in dieser Liste, die allerdings nur getestete Geräte zeigt. Viele weitere Hersteller, die hier nicht gelistet sind, sind möglicherweise auch betroffen.

Dies ist nur das jüngste Problem einer ganzen Reihe in letzter Zeit bekannt gewordener Sicherheitslücken bei Routern. Router sind im Grunde kleine Computer und werden immer mehr zum Angriffsziel von Hackern, da viele eingesetzten Modelle total veraltet sind, schlecht zu aktualisieren sind oder vom Benutzer nach der Ersteinrichtung nicht mehr beachtet werden und somit perfekte Angriffsziele bieten.

Sobald (hoffentlich) Sicherheitsupdates für Ihren Router verfügbar sind, sollten Sie diese stets auf dem Router einspielen, sofern das manuell geschehen muss. Veraltete Router sollten möglichst durch aktuelle Qualitätsprodukte ersetzt werden.

Wir verwenden in unseren Firmennetzwerken eine aktuelle Fritzbox als Router und haben mit diesem Router das Glück, wohl wieder nicht betroffen zu sein. (Auch Fritzboxen müssen allerdings ständig aktualisiert werden, um sicher zu sein, auch da gab es schon Probleme. Die Router-Software erledigt Aktualisierungen bei neuen Fritzboxen allerdings bequemerweise automatisch.)


 Kommentar schreiben

Disclaimer zeigen

Disclaimer für TBA-Support-Webseiten und Blogs
Alle auf dieser Website hinterlegten Hinweise und Vorschläge beruhen auf Informationen und Softwareversionen, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Hinweise auf aktuellem Stand waren. Software und das Internet unterliegt einer permanenten Weiterentwicklung und einige der Hinweise und Bildmaterialien könnten im Laufe der Zeit nicht mehr ganz aktuell sein. Unsere Vorschläge beziehen sich auf den TBA-Server, gelten aber ebenso für die Mailserver des Providers DF.eu, mit dem wir eng kooperieren, jedoch nicht unbedingt für Serversysteme von Drittanbietern. Das TBA-Berlin gibt keine Rechtsberatung! Für verbindliche Informationen zu rechtlichen Fragen fragen Sie bitte stets Ihren Rechtsanwalt.

Wir haben alle Hinweise auf dieser Website mit großer Sorgfalt erstellt, übernehmen aber keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier gemachten Angaben. Für Verbesserungsvorschläge sind wir aber stets dankbar. Alle vorliegenden Inhalte (insb. auch Bildschirmfotos, Produkt- und Firmennamen) werden ohne Berücksichtigung von etwaig bestehendem Patent- und Markenschutzrechten Dritter zu Informations- und Schulungszwecken bereitgestellt und es ist davon auszugehen, dass solche Schutzrechte Dritter vorhanden sind und einer freien Verwendbarkeit entgegenstehen. Alle Rechte der Weiterverbreitung der Informationen auf dieser Website bleiben vorbehalten. Bitte fragen Sie uns vorher.

 
  Top

Diese Website nutzt Cookies für statistische Auswertungen zur Verbesserung unseres Angebots.Infos…