POP3-Postfach mit Apple Mail einrichten

Apple Mail ist ein sehr gutes, einfach einzustellendes und leicht zu bedienendes E-Mail-Programm, welches bereits mit der Systemsoftare installiert wird. Es hat auch einen eingebauten Spamfilter.

(Unsere Anleitung bezieht sich auf Apple Mail 4.5/Snow Leopard - Ältere und neuere Versionen können möglicherweise in der Optik und Funktionsweise leicht abweichen. Bitte informieren Sie uns bei Problemen.)

Apple Mail - E-Mailkonto einrichten - Schritt 1

Öffnen Sie Apple Mail. Es befindet sich normalerweise bei Installation von MacOS X bereits im Dock. Wenn Mail geladen ist, gehen Sie in die Voreinstellungen. Diese finden Sie im Menu unter „Mail“:

Tipp: Einstellungen von Programmen finden sich bei Apple-Programmen fast immer an dieser Stelle: im Menu unter dem Program-Namen.

In den Einstellungen wählen Sie den Reiter „Accounts“:

Links unten sehen Sie ein Pluszeichen, klicken Sie dieses:

Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die Basisdaten zu Ihrer neuen E-Mail-Adresse eingeben können:

Tipp: Der „vollständige Name“ wird bei jeder E-Mail zusätzlich zur E-Mailadresse mit angezeigt und ist frei wählbar, z.B. Ihr Name, „Praxis“, „Sekretariat“….

Klicken Sie auf „Fortfahren“.
Die dann erscheinende Zertifikatswarnung mit „Verbinden“ bestätigen.

Es erscheint ein neues Fenster.

  • Geben Sie bei Servertyp: POP ein.
  • Bei Beschreibung nehmen Sie Ihre E-Mailadresse.
  • Der Server ist „sslin.de“ (ohne Anführungszeichen).
  • Benutzername ist wieder Ihre E-Mailadresse und
  • das Passwort wurde Ihnen von TBA mitgeteilt; tragen Sie es neu ein
    (überschreiben Sie die Punkte!)

Prüfen Sie Ihre Angaben noch einmal genau und klicken Sie dann auf „Fortfahren“. Es erscheint ein weiteres Fenster.

Wenn Fehler gemeldet werden, klicken Sie auf „Zurück“ und berichtigen Sie Ihre Angaben. Oft stimmt der Servername nicht.

Nun kann es weitergehen.

  • Bei Beschreibung nehmen Sie wieder Ihre E-Mailadresse.
  • Der Server ist „sslout.de“ (ohne Anführungszeichen).
    Wenn Safari hier automatisch etwas eingefüllt hat, prüfen Sie dies genau;
    meist ist da nach „.de“ noch mehr, das muss alles gelöscht werden“.
  • Der Benutzername ist erneut Ihre E-Mailadresse und
  • das Passwort wurde Ihnen von TBA mitgeteilt; tragen Sie es ein
    (überschreiben Sie die Punkte).

Klicken Sie dann auf „Fortfahren“.

Wenn Fehler gemeldet werden, klicken Sie auf „Zurück“ und berichtigen Sie Ihre Angaben. Oft stimmt der Servername nicht.

Bei Erfolg sehen Sie noch einmal eine Zusammenenfassung. Entfernen Sie das Häckchen bei „Account online schalten“ (das kommt später):

Klicken Sie auf „Erstellen“. Damit ist es fast schon geschafft, Ihr neues Account erscheint unten in der linken Liste:

Wenn das neue Konto angewählt ist (1x draufklicken), kann es mit den Einstellungen rechts noch etwas überarbeitet werden.

Apple Mail - E-Mailkonto einrichten - Schritt 2

Wir beginnen bei den Kontoeinstellungen mit dem linken Reiter, hier sehen Sie noch mal alle Kontoparameter zusammengefasst (bitte ignoriere Sie, dass Sie im Beispielbild „IMAP“ sehen, bei Ihnen sollte „POP“ stehen):

Einschub: Die SMTP-Parameter (E-Mail-Versandserver) können Sie sehen, wenn Sie die Auswahlliste anklicken und auf „Serverliste bearbeiten“ stehen. Der zugeordnete Server ist dort bereits ausgewählt. Blättern Sie mit den beiden Reitern in den Voreinstellungen des SMTP-Postausgangsservers.

Sie brauchen hier nichts zu machen, sollten aber mal gesehen haben, wo diese Einstellungen sind: Falls Sie z. B. später einmal Ihr E-Mail-Passwort ändern sollten, müssen Sie es an dieser versteckten Stelle auch eintragen.

Apple Mail - E-Mailkonto einrichten - Schritt 3

Die übrigen Einstellungen mit unseren Empfehlungen für die Erstbenutzung:

Nun stellen Sie „Erweitert“ ein.

Wichtig ist dies: Wir schlagen vor, dass E-Mails, die größer als 1MB (1000KB) sind, nicht vollständig geladen werden. Damit blockieren sehr große Mails nicht den Empfang der übrigen Mails die später kommen. Sie sehen vor der Mail in der Liste der Mails dann ein Zeichen, dass die zu große Mail nicht vollständig geladen wurde und müssen dieses anklicken, um den Rest der Mail zu laden, wenn Sie es wünschen.
Wenn Ihnen das zu kompliziert ist und Sie eine schnelle Internetverbindung haben, löschen Sie die „1ooo“, sodass das Kästchen leer ist.

Mehr ist nicht zu beachten.

Tipp: Mit den oberen beiden Häckchen können Sie ein Konto jederzeit deaktivieren und wieder aktivieren, ohne etwas zu löschen oder Daten zu verlieren. Wenn Sie z. B. auf Reisen sind, können Sie so den Datenverkehr für alle Mailboxen, die täglich viel Mails haben, welche Sie unterwegs aber nicht lesen müssen, unterdrücken. Damit sparen Sie Ladezeiten und Datentransfer-Gebühren, die im Ausland bekanntlich sehr hoch sein können (Roaming).

Apple Mail - E-Mail-Zusatzfunktionen einrichten

„Neue E-Mail“ anklicken:

Es öffnet sich ein Fenster. Dieses wollen wir zunächst konfigurieren. Klicken Sie auf das Extras-Symbol.

Klicken Sie auf „Anpassen“ und machen Sie die Einstellungen (Häckchen) so wie Sie sie es hier sehen:

Klicken Sie dann auf „OK“. Damit haben Sie ein Blindkopie-Feld und können Signatur und Prioritäten ändern.
Tipp: Wofür der Blindkopie-Eintrag so wichtig ist, erfahren Sie hier.

Apple Mail - Testmail schicken

Falls das Fenster für eine neue E-Mail noch nicht offen ist, „Neue E-Mail“ anklicken:

Jetzt am besten eine Testmail des neuen Konto an das neue Konto senden (Absender und Empfänger mit gleicher E-Mail) um gleichzeitig den erfolgreichen Versand und den Empfang zu testen. Bitte die Empfängermail eintragen (die E-Mail des neuen Kontos nehmen) und auf „Senden“ klicken.

Es müsste jetzt eine neue Mail sowohl im Gesendet-Ordner als auch im Posteingang auftauchen. - Herzlichen Glückwunsch!

Apple Mail - Signatur einstellen

Sie sind als Firma rechtlich verpflichtet, Ihre Adressdaten und die übrigen Informationen, wie sie auch in einen Geschäftsbrief gehören, in der E-Mail anzugeben. Gehen Sie in die Programm-Einstellungen. Sie wissen ja jetzt, wie das geht (im Menu unter dem Programmnamen „Mail“ auf „Einstellungen“ klicken). Im Fenster, was sich öffnet, auf den Reiter „Signaturen“ klicken.

1. Klicken Sie links unten auf das neue Konto und markieren es damit.

2. Klicken Sie unten auf das Pluszeichen: Darüber erscheint ein neuer Eintrag.

3. Ersetzen Sie das Wort „Signatur…“ durch eine aussagekräftige Bezeichnung, z.B. in unserem Beispiel „Fritz Beispiel“.

4. Ersetzen Sie den Text, den Apple standardmäßig rechts angelegt hat, durch Ihren gewünschten Signaturtext. Fertig.

5. Unten steht für das angeklickte Konto „Signatur auswählen“ und dahinter entweder „Ohne“ oder die neue Signatur. Wenn da „Ohne“ steht, wählen Sie die neue Signatur aus. (Achten Sie darauf, dass die links das zugehörige E-Mailkonto noch markiert ist, damit die Zuordnung klappt.)

Die neue Signatur testen Sie am einfachsten, wenn Sie eine neue E-Mail an sich selbst schreiben. In dieser E-Mail sollte jetzt die Signatur zu sehen sein.

Apple Mail / Werbung-Filter - Funktionsweise

Der Werbung-Filter ist der eingebaute Filter gegen Spam Mails.

„Werbung“, „Junk“ und „Spam“ meinen das Gleiche und bezeichnen unerwünschte Werbe- und Virenmails, die man oft in Massen unaufgefordert zugestellt erhält und die den Posteingang zumüllen.

Lesen Sie bitte zunächst ein paar Informationen, wie dieser Spamfilter funktioniert, um ihn optimal einzusetzen: Das Spamfilter-Prinzip.

Apple Mail / Werbung-Filter - Einrichtung

Nun geht es von der Theorie in die Praxis: Gehen Sie in die Programm-Einstellungen. (im Menu unter dem Programmnamen „Mail“ auf „Einstellungen“ klicken). Im Fenster, was sich öffnet, auf den Reiter „Werbung“ klicken.

Hier ein Beispiel, wie man den Filter einstellen könnte:

Dies bitte mit „Bewegen“ bestätigen:

Der Filter fängt an zu arbeiten und legt alle Werbung die er künftig findet, in das neu angelegte lokale Postfach „Werbung“.

Gehen Sie nun auf den Reiter „Konten“ in den Einstellugen von Mai und klicken jedes Konto an und sehen rechts unter dem Reiter „Postfachverhalten“ nach, ob die Einstellungen für Werbung so sind wie gewünscht:

Fertig. Benutzen Sie nun den Filter so wie unter Das Spamfilter-Prinzip beschrieben wurde.

 
  Top

Diese Website nutzt Cookies für statistische Auswertungen zur Verbesserung unseres Angebots.Infos…