Gefährliche „Mailbox full“- und „Password abgelaufen“-E-Mails

Kriminelle Online-Betrüger greifen verstärkt E-Mail-Konten an. Diese sind oft das Tor zu weiteren Informationen: Viele Websites bieten zum Beispiel an, vergessene Passwörter an eine E-Mail-Adresse zu senden. Und schon hat man auch Zugriff auf so einen Webaccount, wenn man Zugriff auf das verknüpfte E-Mail-Konto hat. Der Betrüger kann zudem unter falscher Identität einkaufen, Freunde und Geschäftspartner verstören oder sogar mit den erbeuteten E-Mails erpressen. Das Verfahren nennt man „Phishing“ und ist leider erstaunlich erfolgreich. Man fällt im hektischen Büro-Alltag schnell auf so was herein.

Momentan sind gerade wieder besonders üble Mails unterwegs. Diese Beispiele geben vor, eine Systemnachricht über ein volles Postfach oder ein zu bestätigendes E-Mail-Passwort zu sein. Klickt man da auf etwas, laden Installationsdateien auf Mobilgeräten nach oder bei Desktop-PCs kommt ein gefälschtes Log-in-Formular. Hat man da sein E-Mail-Passwort eingegeben, ist es verloren:

Beispiel 1 -„Email Account Quota Configuration Settings“:

 

Beispiel 2 – „E-Mail-Passwort abgelaufen“:

Erforderliche Aktion: E-Mail-Passwort läuft bald ab

TIPPS:

  1. Wenn irgendeine Meldung zu bei uns verwalteten E-Mail-Konten eintrifft, bitte uns benachrichtigen. Wir prüfen den Sachverhalt und können in der Regel auch gleich eine Lösung anbieten.
  2. Auf dieser Webeite kann man prüfen, ob die eigene E-Mail-Addresse in bekannten Hacker-Sammlungen auftaucht und gegebenenfalls schnell sein Passwort ändern.

 

Weitere News

Passwörter verwalten

Passwörter müssen wegen der technischen Weiterentwicklung immer länger sein, um weiterhin ausreichend zu schützen. Ein Passwort-Verwaltungsprogramm hilft, den Überblick zu behalten.

Weiterlesen »