SEO-Prinzipien

Wichtige Grundprinzipien für unsere Suchmaschinen-Optimierung:

1. SEO ist wichtig

Ihre Website soll gesehen werden

Für die meisten Unternehmen ist es wichtig, auf den Trefferlisten der Suchmaschinen weit vorn zu stehen.
 
Unser E-Marketing sorgt dafür, dass Ihre Botschaften und Inhalte von den richtigen Besuchern im Web gefunden und bevorzugt werden. Hierfür bieten wir abgestimmte Methoden und Module an. In diesem Marketing-Mix spielt SEO eine zentrale Rolle.

Unsere SEO (Suchmaschinenoptimierung) sorgt dafür, dass Inhalte bestmöglich gefunden werden. Moderne SEO ist eine Kombination aus perfekten Inhalten und unterschiedlichen Onsite- und Offsite-Optimierungen.

Die Inhalte und ihre Aufbereitung realisiert das TBA-Hamburg – die technische Implementierung übernimmt das TBA-Berlin.

 

2. SEO ist keine Trickserei

Vordrängeln wird selten von Erfolg gekrönt

Der Kampf um die besten Plätze bei den Suchergebnissen ist normalerweise ein Wettbewerb der hilfreichsten Webseiten und besten Antworten für die jeweilige Suche eines Webnutzers.

Vertrauen Sie keiner verlockenden „TOP-10-GARANTIE“ zweifelhafter SEO-Anbieter. Die alten Tricks funktionieren nicht mehr. Bisher konnte man die Suchmaschinen teilweise noch überlisten. Google lernt aber täglich dazu, da deren Geschäftsmodell extrem davon abhängig ist, dass die Suchergebnisse die Benutzer wahrhaft zufriedenstellen. Trickserei mag immer noch kurzfristig etwas bewirken, zahlt sich langfristig aber nie aus: Die Suchmaschinen durchschauen Schummeleien dank modernster Quanten-Computer und KI (Künstlicher Intelligenz) immer besser. Im schlimmsten Fall wird Ihre Webseite als „bad content“ künftig komplett in den Suchergebnissen ignoriert.

Bei gutem Content verweilt man gern

Der User verlangt fundierte Antworten, einfach und verständlich präsentiert.
  • Sind die Texte flüssig zu lesen?
  • Gibts vielleicht „Marketing-Sprech“ oder Fremdwörter, die das Gegenüber nicht versteht?
  • Gibt es eine gute optische Präsentation, informative Grafiken und Videos?
  • Gib es gute externe Quellangaben?
  • Die Website sollte im Kontext der Suchanfrage glaubhaft machen können, für dessen Inhalte die nötige Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit zu besitzen. Ist die Website oder der Autor bereits als Verfasser ähnlicher Themen bekannt?

Für Google ist guter Content, was für den echten Besucher/Leser als guter Content erweist. Google beschreibt seit 2018 das E-A-T-Prinzip (Expertise, Authority, Trustworthiness) als wichtiges Kriterium.

Dazu vergleicht Google intern nicht nur Inhalte mit Inhalten konkurrierender Seiten und versucht zu ermitteln, welcher Autor die höhere Autorität im Netz besitzt.

Google misst, ob Besucher Ihren Content lieben

Von den Suchmaschinen wird gemessen, ob Leser mit den gefundenen Inhalten zufrieden sind (im Vergleich zu anderen Suchergebnisseiten):

  • Was macht der User auf der Seite? Sind die User lange auf der Seite, scrollen und lesen sie dort? Klicken Sie was an? Sind sie danach zufrieden oder suchen Sie woanders weiter?
  • Gibt es ein externes Feedback? Wurde die Seite zum Beispiel in Sozialen Medien oder Bewertungsportalen bewertet? Gibt es eine Erwähnung oder sogar einen Link von externen Qualitäts-Websites, News-Redaktionen oder Sozialen Netzwerken.

Google kann Kontexte immer besser evaluieren

Seit Ende 2019 nutzt Google modernste Pionier-Technologien (Quantencomputer, selbstlernende „Künstliche Intelligenz“), um Webseiten besser zu verstehen und deren Relevanz und Substanz einzuschätzen.

Die geheimnisvollen „META“-Informationen

Diese für normale Leser unsichtbaren Markierungen einer Website sind keine „Trickserei“, sondern von Google gewollt und unterstützt:
 
Ein cleverer Titel und eine gute Beschreibung („META-Description“)  wirken wie ein Call-to-Action und unterstützen durch das Anklicken indirekt ein zukünftiges Ranking. Bei diesen Contents helfen, wie auch im Google Ads Marketing, das laufende A/B-Testen von Textvarianten.
 
Mit anderen Meta-Informationen („Micro“-Code) kann man Google über FAQs (Fragen und Antworten), Bewertungen oder Produkte informieren, die Google manchmal in den Suchergebnissen gesondert herausstellt.
 
Websites mit einem konkreten Ortsbezug (wie zum Beispiel Ladengeschäfte) lassen sich markieren, sodass jemand bei bestimmten Suchen „zeige mir … in der Nähe“ diese Seite bevorzugt gezeigt bekommt.

Backlinks

Ein externe Backlink ist eine Verlinkung von einer fremden Website auf die eigene Website. Passen die Inhalte der fremden Website thematisch zu den eigenen Inhalten und besitzt die fremde Website einen hohen „E-A-T“, ist der Backlink hochqualitativ.

Qualitative Backlinks sind ein mächtiger Faktor, mit dem Google die Qualität einer Website bewertet und sie im Vergleich zur Konkurrenz in den Suchseiten „rankt“.

Externe Backlinks gehören zu den schwierigsten Aufgaben im SEO, fremde Webmaster wichtiger Websites dazu zu bewegen, solch einen Link (und damit Empfehlung) zu vergeben.
 
Beispiele hochqualitativer Backlinks
  • Verlinkende Seite muss einen hohen „E-A-T“-Wert haben
  • Ein thematisch genau passender Online-Artikel gut besuchter Websites/Plattformen (z.B. in einem Fachmagazin, der Qualitätspresse, eines guten Blogs)

Einfachere Backlinks sind Seiten von Kunden und Abnehmern, von Universitäten und Speaker-Events, Messen, als im beruflichen Umfeld

Anspruchsvollere Möglichkeiten für Backlinks ist das Schreiben von Gastartikeln
auf fremden Blogs. Oder gute PR, einen Journalisten auf sein Thema aufmerksam zu machen und hier den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Je nachdem wie speziell, gefragt und unverbraucht das eigene Thema ist, hat man hier mehr oder weniger Erfolg.

Nicht selten erhält man einen Backlink auf ganz klassische Art, wenn der Inhalt auf Ihrer eigenen Website so fundiert und ansprechend ist, dass ein Blogger gern darauf verlinkt, um seine Leser mit weiterführenden Infos zu versorgen oder für die Quellenangabe eines Zitats. Guter Content lohnt sich damit auch indirekt. 

Eine Arbeit, die mit SEO hervorragend unterstützt werden kann, ist eine ausgefeilte interne Verlinkung eigenen Website, um hier bewusst Schwerpunkte und Akzente zu setzen.

Gute und böse SEO – die geheimen Tricks?

In der SEO wird hier zwischen „White Hat“-SEO und „Black-Hat“-SEO unterschieden, also gute/erlaubte oder böse/nicht erlaubte Methoden. „White-Hat“ Methoden stehen dabei in Einklang mit den Google-Webmaster-Richtlinien. Dagegen zu verstoßen ist zwar meist wettbewerbs- und strafrechtlich nicht unbedingt verboten, wird aber von Google nach Entdeckung als Verstoß gegen seine Regeln sanktioniert. Die Palette reicht vom einfachen Ignorieren solcher Tricks bei der Ranking-Bewertung bis hin zur dauerhaften Verbannung einer Website aus dem Suchindex. Letzteres kann unternehmerisch eine Katastrophe sein.
 

Beispiele für fiese „Black-Hat“ SEO

Backlinks sind schwer zu bekommen. Die Versuchung, mit Schummelei nachzuhelfen, ist groß, nicht nur für eine SEO-Firma, sondern auch für deren Auftraggeber. Manchmal wird versucht, so einen Backlink zu kaufen,  dem Blogger den Link also finanziell zu vergüten. Das erlaubt Google nicht, bleibt aber oft unentdeckt, manche Blogger und „Influencer“ fordern inzwischen stattliche Beträge.
 
Ein anderer Trick, diese Kosten zu vermeiden, ist die Erzeugung eigener Websites oder Blogs (Link-Farming oder Private-Blog-Networks genannt), deren ausschließlicher Zweck es ist, Backlinks zu generieren und für Benutzer ansonsten wertlos sind und Verlinkung der eigenen Seite. Während dieser Trick vor 10 Jahren noch erfolgreich war, kommt Google inzwischen immer schneller dahinter. Wer seine Website also längerfristig erfolgreich betreiben will, wird das Risiko einer damit meist verbundenen Google-Sanktion vermeiden wollen.
 
Eine extremere Variante: Innerhalb dieses Feldes gibt es extremere Varianten, mit denen die Websites der Konkurrenz regelrecht sabotiert werden könnten. Hier haben wir es dann nicht nur mit einem Black-Hat-Vergehen zu tun, sondern mit einem strafrechtlich relevanten.
 
Das TBA-Berlin bietet und nutzen und empfehlen ausschließlich „White-Hat“-SEO-Maßnahmen und setzen auf hochqualitative Inhalte.
 

Unterstützung bei der Umsetzung!

Eine SEO-Strategie kann einen Umfang an Maßnahmen bedeuten, der sehr zeitintensiv und aufwendig ist und meist auch einen fortdauernden Prozess darstellt.

Für die kontinuierliche SEO können wir Schützenhilfe leisten oder diese auch als Komplett-Umsetzung anbieten. Schützenhilfe bedeutet in diesem Fall: Das TBA-Berlin liefert Ihnen nicht nur die üblichen „guten Tipps“ als PDF-Datei und lässt Sie damit allein, sondern wir helfen Ihrem Team bei der Umsetzung der Maßnahmen und arbeiten SEO-„Onsite“-Optimierungen auf Wunsch selbst in Ihre Website ein.

3. Planung und Erfolgsmessung

Die Festlegung der SEO-Ziele sollten wie alle Marketing-Maßnahmen ernst genommen werden und sollten immer Chefsache sein. Auf diese vereinbarten Ziele wird vom gesamten Team hingearbeitet und später dienen diese Ziele der Erfolgsmessung.

Damit Sie die Kosten planen und skalieren können, bieten wir verschiedene Pakete an. Denn auch wenig SEO ist besser als kein SEO. Schon mit wenigen gezielten Maßnahmen können Sie ordentliche Ergebnisse erzielen, es sei denn, Sie befinden sich auf einem hart umkämpften Markt mit vielen Wettbewerben,

Wir helfen Ihnen auch, den Erfolg der Maßnahmen sinnvoll zu messen und zu bewerten (Monitoring). Mit diesen Ergebnissen können Sie prüfen, wie sich Ihre Investition in die SEO lohnt, ohne sich selbst etwas vorzumachen.

4. Der Faktor Zeit

Solide Bewertungsverbesserungen geschehen bei Suchmaschinen nicht über Nacht! Hektisches Herumexperimentieren macht Ergebnisse oft nur schlechter: Google könnte Schwierigkeiten bei der Bewertung von Inhalten haben, die sich ständig ändern. Beim Controlling und Finetuning sollten Ursache/Wirkung-Effekte erkennbar bleiben.

Einer zu Beginn festgelegten Strategie folgt man daher normalerweise eine gewisse Zeit, um dann gut überlegte Anpassungen zu testen, teilweise im A/B-Testing.

Das TBA wird SEO-Ergebnisse für Sie gern regelmäßig mit Spezialsoftware kontrollieren und protokollieren und Ihnen die Ergebnisse auf Wunsch aufbereiten und auswerten.