Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

Inhaltsverzeichnis der Seite (12 Minuten Lesedauer für den Beitrag)

SEO in 2022 - Was ist neu?

Bei der Konzeptionierung und Umsetzung von SEO-Maßnahmen hat ein Paradigmenwandel eingesetzt, der für eine erfolgreiche Wahrnehmung durch Google & Co. seit Mai 2022 massive Auswirkungen hat. Suchmaschinen sind dank KI und immer besseren Algorithmen immer perfekter in der Lage ihre eigenen Ziele zu realisieren, d. h. für ihre Nutzer die relevantesten Ergebnisse zu finden.

Formalismen (wie die „richtige“ Anzahl bestimmter Keywords im Titel)
will Google seit August 2022 nicht weiter belohnen, zu viel „Optimierung“ wertet Google jetzt sogar als nachteilig. Google hat seit August 2022 einen Kriterienkatalog für eine gute Website veröffentlicht:

Grob zusammengefasst sagt fragt Google ab:

  • Hat die Webseite einen eindeutigen Zweck und Schwerpunkt?
  • Zeigen Ihre Inhalte eindeutig Fachwissen aus erster Hand und fundierte Kenntnisse?
  • Findet das bestehende oder angestrebte Publikum Ihres Unternehmens und Ihrer Website die angebotenen Inhalte so nützlich, dass dieses auch direkt auf Ihre Seite gehen würde? Hat der Besucher anschließend das Gefühl, nicht weitersuchen zu müssen, sondern sein Ziel erreicht hat? Ist er damit zufrieden?
  • Googles wiederholt zudem die Aufforderung, sich an deren Webmaster-Richtlinien zu halten, das gilt auch für Produktbewertungen.

Für die SEO bedeutet dies, dass viele der Täuschungstricksereien und technischen Konstruktionen, die vielleicht vor Jahren noch funktionierten, heute drastisch an Wert verlieren und sogar kontraproduktiv wirken können und sinnlos Etats verbrennen.

Eine optimale Auffindbarkeit und Sichtbarkeit ist zukünftig im Wesentlichen von zwei Faktoren abhängig:

  1. Attraktive, relevante und einzigartige Inhalte, die den Suchenden fesseln, weil sie seine Suchintention verstanden haben und bestmögliche Antworten geben,
  2. die allgemeine Brand Awareness (Markenstärke).

Zudem haben die Big Player (Top-Marken, Konzerne), die zuvor aufgrund ihrer Schwerfälligkeit länger für Digitalisierungsprozesse benötigten, mittlerweile die wendigen, kleineren Unternehmen eingeholt und weisen heute entsprechende Content-Hubs und Spendings auf. Deshalb wird es immer schwerer, erfolgreich mit diesen in Konkurrenz zu treten. Lukrativ können aber Nischen bleiben, welche die starken Mitbewerber nicht abdecken.

SEO-Strategie des TBA-Berlin

SEO ist wichtig

Ihre Website soll gesehen werden

Für die meisten Unternehmen ist es wichtig, mit ihrem Webangebot auf den Trefferlisten der Suchmaschinen möglichst weit vorn zu stehen.

Unser E-Marketing sorgt dafür, dass Ihre Botschaften und Inhalte von den richtigen Besuchern im Web gefunden und bevorzugt werden. Hierfür bieten wir abgestimmte Methoden und Module an.

In diesem Marketing-Mix spielt SEO eine zentrale Rolle:

© 2021 TBA-Hamburg

Unsere SEO sorgt dafür, dass Inhalte bestmöglich auf den Suchseiten von Google & Co. gefunden werden.

Moderne SEO ist eine Kombination aus perfekten Inhalten und unterschiedlichen Onsite- und Offsite-Optimierungen.

Die Inhalte und deren Aufbereitung realisiert unser Partnerstudio für visuelle Markenführung, TBA-Hamburg – die technische Implementierung und die Erfolgsmessungen übernehmen wir, das TBA-Berlin.

SEO ist keine Trickserei

1. Vordrängen wird selten von Erfolg gekrönt

Vertrauen Sie keiner verlockenden „TOP-10-GARANTIE“ zweifelhafter SEO-Anbieter.  Je nach Thema (Suchfrage) kann ein Platz unter den ersten 10 Ergebnissen sogar unmöglich zu bekommen sein. Realistisch sind eher Erfolge in Nischen.

So ist ein Top-10 für die Suche nach „Auto“ utopisch, für „Auto Kauf Golf gebraucht Hamburg“ aber – je nach Konkurrenzsituation – möglich. Wenn Sie eine starke Marke sind z. B. „Microsoft“, oder eine Nische besetzen „Bohrmaschine XP3000“, ist ein Top-10 für diesen Suchbegriff auch ein realistisches Ziel.

Die alten Tricks funktionieren nicht mehr, Google lernt täglich dazu. Denn das eigene Geschäftsmodell von Google ist extrem davon abhängig, dass die Suchergebnisse die Benutzer wahrhaft zufriedenstellen.

Der Kampf um die besten Plätze bei den Suchergebnissen ist normalerweise ein Wettbewerb der hilfreichsten Webseiten und besten Antworten für die jeweilige Suche eines Webnutzers.

Webnutzer finden einen Inhalt doch nicht deshalb toll, weil ein Text 10 Mal hintereinander den Suchbegriff zeigt, sondern doch deshalb, weil der Inhalt mitreißend und spannend erzählt ist und bestmöglich die offene Frage beantwortet. Und was der Suchende gut findet, ist auch für Google interessant. Der Suchende weiß zum Zeitpunkt der Suche oft noch nicht genau, was er sucht und präzisiert seine Suche nach dem Lesen des bisher Gefundenen.

Neben alten Tricks und Formeln werden auch immer noch echte Schummeleien probiert, um Google schlechte Seiten unterzuschieben.

Im SEO-Fachjargon wird zwischen „White Hat“-SEO und „Black-Hat“-SEO unterschieden, also gute/erlaubte oder böse/nicht erlaubte Methoden. „White-Hat“ Methoden stehen dabei in Einklang mit den Google-Webmaster-Richtlinien, das andere verstößt dagegen.

Schummeleien gegen Google zahlen sich langfristig nie aus. In der Konsequenz haben Sie nur eine Menge Geld verbrannt, wenn Google Ihre Tricks inzwischen einfach ignoriert oder in der Folge die Website sogar schlechter rankt oder gar aus dem Suchindex verbannt.

Lassen Sie’s einfach. Investieren Sie die Zeit und Arbeit lieber in gute Inhalte, die die Nutzer interessieren.

Also, auch wenn wir danach gefragt werden:

Das TBA-Berlin bietet und empfiehlt ausschließlich „White-Hat“-SEO-Maßnahmen und setzt auf hochqualitative Inhalte und langfristige Strategien. Außerdem unterstützen unsere High-Quality-Content zudem Ihre Brand Awareness (Markenstärke).

2. Für Eilige: Flankierende Google-Ads (SEA)

Wenn Sie es eilig haben oder neu am Markt sind, brauchen Sie nicht zu tricksen, es gibt es eine Überholspur, die Google genau für den Fall bietet: Google-Anzeigen (SEA). Hiermit können Sie genau steuern, wann Sie wie und wo und für welche Zielseiten Sie in den Suchergebnissen gezeigt werden. Google lässt sich das bezahlen, aber immerhin haben Sie einen planbaren, wie gangbaren Weg.

Wir unterstützen Sie gern bei Anzeigenschaltungen bei Google, Facebook, Insta, TikTok und Co.

3. Bei gutem Content verweilt man gern

Der User verlangt fundierte Antworten, einfach und verständlich präsentiert. Für Google ist guter Content, was für den echten Besucher guter Content ist, also dessen Suchintention bestmöglich erfüllt.

Google beschreibt seit 2018 das E-A-T-Prinzip (Expertise, Authority, Trustworthiness) als wichtiges Kriterium. Auch heute noch bewertet Google Webinhalte nach diesen Prinzipien.

Seien Sie ehrlich: Ist Ihre Zielseite wirklich die im Vergleich zu anderen Anbietern  beste, relevanteste Antwort auf die Suche/Frage des Users?

Google nutzt immer stärker modernste Pionier-Technologien (Quantencomputer, selbstlernende „Künstliche Intelligenz“), um Webseiten immer besser zu verstehen und deren Relevanz und Substanz einzuschätzen.

Checkliste:

  • Ist Ihre Website gut strukturiert, sodass sich Leserinnen und Leser einfach zurechtfinden?
  • Sind die Texte flüssig zu lesen und die Gedanken gut untergliedert? Gibt es vielleicht „Marketing-Sprech“ oder Fremdwörter, die das Gegenüber nicht versteht?
  • Gibt es eine gute optische Präsentation, informative Grafiken, Videos oder sogar kleine Mini-Apps/-Widgets, z. B. Rechner und Konfiguratoren?
  • Gib es gute externe Quellangaben und seriöse Verlinkungen?
  • Die Website sollte im Kontext der Suchanfrage glaubhaft machen können, für dessen Inhalte die nötige Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit zu besitzen. Ist die Website oder der Autor bereits als Verfasser ähnlicher Themen bekannt? Empfehlen vielleicht andere seriöse Webseiten Ihr Thema durch einen Verweis (Backlinks) zu Ihnen?
  • Gibt es Fragen, die zum Thema passen, aber auf Ihrer Website nicht beantwortet werden, also zusätzlichen Content erfordern könnten?

Vertritt Ihre Website bereits etablierte eine Marke, suchen die Leute Ihre Website also direkt durch Eingabe des Markennamens und nicht indirekt über nur beschreibende Suchwörter? Dann haben Sie den Jackpot. Google liebt starke Marken. Markenaufbau über viele Kanäle ist die beste Investition in Ihr Business.

Markenaufbau und Markenstrategie sind eine Kernkompetenz des TBA-Hamburg, unserer Partner-Agentur.

Es gibt Webseiten mit Inhalten, die für Benutzer mit hohen Risiken verbunden sein können, besonders zu Gesundheit, Rechts- oder Finanzthemen. Diese schaut sich Google seit 2020 besonders genau an.

Bei dieser Website-Kategorie (auch  YMYL / Your Money or Your Life genannt)  ist das vorgenannte E-A-T-Prinzip von Google besonders wichtig: Ist die Informations-Quelle wirklich vertrauenswürdig und kompetent für so ein sensibles Thema? Denn falsche oder missverständliche Inhalte können in solchen Fällen stark negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die finanzielle Situation haben.

Offensichtliche Beispiele für solche Websites sind: Rechts-, Finanz-, Gesundheits- oder Erziehungsratgeber und Anleitungen zu gefährlichen Themenbereichen, wie Elektro- oder Fahrzeug-Reparaturen. Aber sogar Online-Shops werden seit 2020 genauer geprüft.

4. Google misst, ob Besucher Ihren Content lieben

Der Content allein ist kein Allheilmittel – was zählt, ist die Nutzererfahrung.

Von den Suchmaschinen wird daher gemessen, ob Leser mit den gefundenen Inhalten zufrieden sind (im Vergleich zu anderen Suchergebnisseiten):

  • Was macht der User auf der Seite? Sind die User lange auf der Seite, scrollen und lesen sie dort? Klicken Sie was an? Sind diese danach zufrieden oder suchen Sie woanders weiter?
    Was guter Content ist, hängt von der Frage ab. Fragt jemand nach dem Alter von Madonna, wäre die beste Antwort kein langer Text, sondern eine Zahl. Andere Suchende benötigen komplexe Antworten, wieder andere wollen am liebsten gleich den Bestell-Button für ein Produkt.
  • Gibt es ein externes Feedback? Wurde die Seite zum Beispiel in Sozialen Medien oder Bewertungsportalen bewertet? Gibt es eine Erwähnung oder sogar einen Link von externen Qualitäts-Websites, News-Redaktionen oder Sozialen Netzwerken?

5. Backlinks

Ein externer Backlink ist eine Verlinkung von einer fremden Website auf die eigene Website. Passen die Inhalte der fremden Website thematisch zu den eigenen Inhalten und ist die fremde Website seriös und einflussreich, ist der Backlink hochqualitativ.

Qualitative Backlinks sind ein mächtiger Faktor, mit dem Google die Qualität einer Website bewertet und sie im Vergleich zur Konkurrenz in den Suchseiten „rankt“.

Externe Backlinks gehören zu den schwierigsten Aufgaben im SEO, fremde Webmaster wichtiger Websites dazu zu bewegen, solch einen Link (und damit Empfehlung) zu vergeben.

Beispiele hochqualitativer Backlinks:

  • Verlinkende Seite muss einen hohen „E-A-T“-Wert haben
  • Ein thematisch genau passender Online-Artikel gut besuchter Websites/Plattformen (z. B. eines Fachmagazins, der Qualitätspresse, eines guten Blogs)

Einfachere Backlinks sind Seiten von Kunden und Abnehmern, von Universitäten und Speaker-Events, Messen, als im beruflichen Umfeld.

Anspruchsvollere Möglichkeiten für Backlinks ist das Schreiben von Gastartikeln
auf fremden Blogs. Oder gute PR, einen Journalisten auf sein Thema aufmerksam zu machen und hier den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, dass die Frage gerade „in der Luft liegt“ und nicht schon 100 Mal veröffentlicht wurde. Je nachdem wie speziell gefragt und unverbraucht das eigene Thema ist, hat man also hier mehr oder weniger Erfolg.

Nicht selten erhält man einen Backlink auf ganz klassische Art „von selbst“: Wenn der Inhalt auf Ihrer eigenen Website so fundiert und ansprechend ist, dass ein Blogger gern darauf verlinkt, um seine Leser mit weiterführenden Informationen zu versorgen oder für die Quellenangabe eines Zitats, haben Sie alles richtig gemacht. Guter Content lohnt sich damit auch indirekt.

6. Interne Verlinkungen

Eine Arbeit, die intern erledigt werden kann und klassische Aufgabe von SEO bedeutet, ist eine ausgefeilte interne Strukturierung und Verlinkung eigenen Website, um hier bewusst Schwerpunkte und Akzente zu setzen. Daran können sich Suchende und Suchmaschinen orientieren.

7. Die versteckten "META"-Informationen

Diese für normale Leser unsichtbaren Markierungen einer Website sind keine „Trickserei“, sondern von Google gewollt und unterstützt.

Ein cleverer Titel und eine gute Beschreibung („META-Description“)  wirken wie eine Call-to-Action und unterstützen durch das Anklicken indirekt ein zukünftiges Ranking und bei der Konvertierung. Bei diesen Contents helfen, wie auch im Google Ads Marketing, das laufende A/B-Testen von Textvarianten, welches am besten genau die Zielgruppe anzeigt, die konvertiert (also Interessenten).

Mit anderen Meta-Informationen („Micro“-Code) kann man Google über FAQs (Fragen und Antworten), Bewertungen oder Produkte informieren, die Google manchmal in den Suchergebnissen gesondert herausstellt.

Websites mit einem konkreten Ortsbezug (wie zum Beispiel Ladengeschäfte) können markiert werden, sodass jemand bei bestimmten Suchen „zeige mir … in der Nähe“ diese Seite bevorzugt gezeigt bekommt.

Planung und Erfolgsmessung

Die Festlegung der SEO-Ziele sollten wie alle Marketing-Maßnahmen ernst genommen werden und sollten immer Chefsache sein.

Auf diese vereinbarten Ziele wird vom gesamten Team hingearbeitet und später dienen diese Ziele der Erfolgsmessung.

Damit Sie die Kosten planen und skalieren können, bieten wir verschiedene Pakete an. Denn auch wenig SEO ist besser als kein SEO. Schon mit wenigen gezielten Maßnahmen können Sie ordentliche Ergebnisse erzielen, es sei denn, Sie befinden sich auf einem hart umkämpften Markt mit vielen Wettbewerben,

Wir helfen Ihnen, den Erfolg der Maßnahmen sinnvoll zu messen und zu bewerten (Monitoring). Mit diesen Ergebnissen können Sie prüfen, wie sich Ihre Investition in die SEO lohnt, ohne sich selbst etwas vorzumachen.

Der Faktor Zeit

Solide Bewertungsverbesserungen geschehen bei Suchmaschinen nicht über Nacht! Hektisches Herumexperimentieren macht Ergebnisse oft nur schlechter: Google könnte Schwierigkeiten bei der Bewertung von Inhalten haben, die sich ständig ändern. Beim Controlling und Finetuning sollten zudem Ursache/Wirkung-Effekte erkennbar bleiben.

Einer zu Beginn festgelegten Strategie folgt man daher normalerweise eine gewisse Zeit, um dann gut überlegte Anpassungen zu testen, teilweise im A/B-Testing.

Das TBA wird SEO-Ergebnisse für Sie gern regelmäßig mit Spezialsoftware kontrollieren und protokollieren und Ihnen die Ergebnisse aufbereiten und auswerten.

Warum bei SEO das TBA-Berlin?

Interdisziplinärer SEO-Ansatz des TBA Hamburg/Berlin

Die Leistungskombination und verzahnte Abstimmung des TBA Hamburg/Berlin ist einzigartig, denn viele Anbieter können meist nur ein bis zwei der wichtigen Erfolgsgaranten (Analyse/Technik, Contenterstellung, Marke) perfekt realisieren.

Das TBA Hamburg, als Designstudio mit seinen Kern- kompetenzen aus exzellenter visueller Markenführung und Contenterstellung und das TBA Berlin mit seiner technisch, wie analytischen Expertise, vereinen alle Anforderungen für eine zukunftsorientierte und erfolgreiche SEO.

Die interdisziplinäre Form dieser SEO kann dann, bezogen auf den ROI, viele andere Werbemaßnahmen des Marketingmix langfristig schlagen.

SEO selber machen?

Es gibt hundertfach Software für technische Optimierungen der eigenen Website, mit oft riesigen To-do-Listen. (Schlechte Agenturen verkaufen Ihnen so eine automatische Auswertung dann bereits als SEO). Sie können aber Websites haben, wo die Software grünes Licht gibt und die Website trotzdem nicht rankt, verlassen Sie sich also nicht darauf.

Nichts gegen solche SEO-Software. Sie hilft beim Finden dummer Fehler (wie fehlerhafte Links, falsche Weiterleitungen oder vergessene Seitentitel) und kann sehr nützlich sein. SEO ist jedoch längst weit mehr und komplexer als nur das genaue Befolgen bestimmter formaler Regeln. Wenn der Inhalt Ihrer Website toll ist, kann eine Website trotzdem ranken, obwohl Sie vielleicht noch nicht mal eine Überschrift „richtig“ gesetzt haben.

Je mehr Websites weltweit dazu kommen und je mehr großen Marken das Web für sich nutzen, die lange in der Digitalisierungsphase feststeckten, desto schwerer wird es, sich mit der eigenen Website gegen diese Konkurrenz durchzusetzen.

Wenig SEO ist besser als gar kein SEO und man kann einiges lernen. Für kleine Projekte und absolute Nischen reicht ein „selber machen“ möglicherweise aus, Grundkenntnissen, Zeit und Geduld vorausgesetzt. Im Normalfall wird eine SEO-Unterstützung durch Fachleute jedoch unentbehrlicher Bestandteil Ihres Marketing-Mix sein.

TBA: Unterstützung bei der Umsetzung!

Eine SEO-Strategie kann einen Umfang an Maßnahmen bedeuten, der sehr zeitintensiv und aufwendig ist und meist auch einen fortdauernden Prozess darstellt.

Für die kontinuierliche SEO können wir Schützenhilfe leisten oder diese auch als Komplett-Umsetzung anbieten. Schützenhilfe bedeutet in diesem Fall:

Das TBA-Berlin liefert Ihnen nicht nur die üblichen „guten Tipps“ als PDF-Datei und lässt Sie damit allein, sondern wir helfen Ihrem Team bei der Umsetzung der Maßnahmen oder arbeiten SEO-„Onsite“-Optimierungen gleich selbst in Ihre Website ein.

Das TBA-Berlin bietet SEO normalerweise nicht isoliert an, sondern in Zusammenwirken mit dem TBA-Hamburg und gemeinsam erstellter Websites.

Denn alles wirkt zusammen, Marken-Aufbau, Styleguides und visuelle Gestaltung, Content, SEO und SEA.

Wir sind ein eingespieltes Team – das vereinfacht Abstimmungsprozesse und spart Ressourcen – und letztlich Ihr Geld.

Wir bieten interessante Bundle-Pakete.

Rufen Sie uns an:

030-4849 2800