Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

Mit dem nachfolgenden Beitrag wollen wir unsere Sicht auf weite Feld der Suchmaschinen-Optimierung zeigen. Damit erhalten Sie einen guten Überblick über unser spezielles Leistungsangebot und unsere SEO-Philosophie.

Worum geht es?

Was ist „Suchmaschinen-Optimierung (SEO)“?

Mit „Suchmaschinen“ sind automatische Programme von Suchanbietern (z.B. Google, Bing, Yahoo) gemeint, die darauf spezialisiert sind, Websites im Internet zu kategorisieren und zu bewerten. Der Benutzer, der etwas im Internet sucht, kann nun einen Suchbegriff („Keyword“) auf der Homepage des Suchanbieters eingeben. Er erhält dann eine Liste gefundener Webseiten. Die zu Suchfrage am besten passenden Websites werden vom Suchprogramm ausgewählt und ganz oben in der Liste gezeigt. Solche Seiten werden von Suchenden besonders oft aufgerufen.

Unter „Suchmaschinenoptimierung“ (auch „SEO“ genannt) versteht man alle Maßnahmen, eine Website durch Inhaltsaufbereitung und flankierende Maßnahmen so zu präsentieren, dass diese möglichst weit vorn in den Suchergebnislisten der Suchmaschinen erscheint.

Wenn Sie sich in einem umkämpften Markt bewegen, können wir auf ausgesuchte SEO-Experten und -Autoren zurückgreifen, um Ihre Website an Ihrer Konkurrenz vorbei weiter nach vorn zu bringen.

Unsere SEO-Philosophie

Die vier wichtigsten Grundprinzipien für unsere Suchmaschinenoptimierung

Weiterlesen

1. SEO ist wichtig

Viele Besucher einer Website kommen inzwischen über Suchmaschinen. Es wird immer wichtiger, auf den Trefferlisten der Suchmaschinen weit vorn zu stehen, denn von dort kommen die meisten Klicks zu Ihrer Website.

Jemand, der Ihre Seite über eine Suche im Internet gefunden hat (und nicht z.B. über eine Information auf Ihrer Visitenkarte), kennt Ihre Website und Ihr Angebot möglicherweise noch nicht und ist ein potenzieller Neukunde! - Ihre Website wird so zu einem sehr guten Tool für die Akquise.

Das geht zum einen über kostenpflichtige Anzeigen (z.B. Google Adwords) oder auch einfach nur dadurch, dass die eigene Website optimale Antworten auf die Suchanfrage liefert. Letzteres ist kostenlos!

Wenn die Benutzer (und die Suchmaschinen) meinen, Ihre Seite liefert die besten Ergebnisse, und die Webseite daher in den Suchergebnislisten auftaucht, hat man einen sog. „natural link“. Dieser kostet nichts und hat eine hohe Glaubwürdigkeit bei den Nutzern, ist aber schwierig zu erarbeiten, da Konkurrenzen diesen Platz auch gern hätten. Eine gute Platzierung weit oben unter den Suchergebnissen muss erarbeitet werden: Man legt grundsätzlich nach bestimmten Methoden fest, welche konkreten Suchanfragen wichtig sind (Keywords) und mit denen man dem Konkurrenzdruck standhalten möchte und kann. Dann sorgt dann für die entsprechenden Inhalte, die die jeweils besten Antworten zum Keyword liefern.

2. SEO ist Arbeit

SEO ist kein „Hexenwerk“, sondern erfordert Fachwissen, Fleiß, viel Geduld, Neugierde, Teamgeist und Freude am sportlichen Wettbewerb.

Die Suchmaschinen wünschen, dass der Kampf um die besten Plätze bei den Suchergebnissen, ein Wettbewerb der besten Inhalte und für den Benutzer hilfreichsten Webseiten für die jeweilige Suche ist und nicht, wer am besten tricksen kann.

Das bedeutet, dass Ihre Inhalte auch tatsächlich informativ und gut aufbereitet sind. Zudem müssen auch bestimmte formale Kriterien eingehalten sein, wie die Zielseite programmiert ist, damit die Suchmaschine die Inhalte richtig „versteht“ und einordnen kann. Wenn Ihre Seite dann noch von Benutzern durch Links in eigenen Artikeln zum Thema oder Erwähnungen in sozialen Netzwerken weiterempfohlen wurde, werden Sie langfristig erfolgreich sein.

Wichtig ist es dabei, nur zu Maßnahmen zu greifen, die von den Suchmaschinen als „seriös“ eingestuft sind. Vertrauen Sie keinen verlockenden „TOP 10 GARANTIE“-Angeboten. Trickserei mag kurzfristig etwas bewirken, zahlt sich langfristig aber nicht aus, kann im Gegenteil sogar sehr schaden: Die Suchmaschinen können Schummeleien immer besser durchschauen und zeigen ihre Website im schlimmsten Falle gar nicht mehr an.

In unserem Team sind SEO-Spezialisten, die SEO nicht neben anderen Agenturaufgaben „nebenbei“ erledigen, sondern sie machen SEO vollberuflich und halten sich streng an die festgelegten „ethischen“ Prinzipien der Suchmaschinenbetreiber.

Wir liefern Ihnen nicht nur die üblichen „guten Tipps“ und lassen Sie damit allein, sondern wir helfen Ihrem Team bei der Umsetzung der Maßnahmen und arbeiten Verbesserungen, wo es keinen Abstimmungsbedarf gibt, auf Wunsch gleich selbst in Ihr Content Management System ein.

SEO kann, je nach Umfang der Maßnahmen, sehr zeitintensiv und aufwendig sein, meist auch ein fortdauernder Prozess und nicht nur eine Einmalmaßnahme.

3. SEO ist planbar

Die Festlegung der SEO-Ziele sollten wie alle Marketing-Maßnahmen ernst genommen werden und sind immer „Chefsache”. Auf diese vereinbarten Ziele wird vom gesamten Team hingearbeitet und später dienen diese Ziele der Erfolgsmessung.

Damit Sie die Kosten planen und skalieren können, bieten wir verschiedene Pakete an. Denn auch wenig SEO ist besser als kein SEO. Schon mit wenigen gezielten Maßnahmen können Sie ordentliche Ergebnisse erzielen, es sei denn, Sie befinden sich auf einem hart umkämpften Markt mit vielen Wettbewerben.

Wir helfen Ihnen auch, den Erfolg der Maßnahmen sinnvoll zu messen und zu bewerten. Mit diesen Ergebnissen können Sie prüfen, wie sich Ihre Investition in die SEO lohnt, ohne sich selbst etwas vorzumachen.

4. SEO ist langfristig

Solide Bewertungsverbesserungen geschehen bei Suchmaschinen meist nicht über Nacht! Hektisches Herumexperimentieren macht Ergebnisse oft nur schlechter: Google könnte Schwierigkeiten bei der Bewertung von Inhalten haben, die sich ständig ändern und verschoben werden. Und beim Controlling und Fine Tuning sind Ursache/Wirkung-Effekte verwässert und nicht mehr so informativ.

Einer zu Beginn festgelegten Strategie folgt man daher normalerweise eine Weile, bevor man vorsichtige, gut überlegte Anpassungen vornimmt.

Das TBA kann SEO-Ergebnisse für Sie gern regelmäßig mit Spezialsoftware kontrollieren und protokollieren und Ihnen die Ergebnisse auch aufbereiten und auswerten.

SEO-Komponenten

A. „on page”-Optimierung
Interne Maßnahmen auf der Website selbst

Suchmaschinen haben bestimmte interne Kriterien bei der Beurteilung, wie wichtig eine gefundene Website im Vergleich zu anderen Websites für die jeweilige Suchanfrage ist. Auf diese Kriterien kann man speziell Rücksicht nehmen (Relevanz­erhöhung) und dadurch eine Website für ein Suchwort unter Umständen weiter nach vorne in die Ergebnislisten bringen.

Immer wichtiger wird, dass die Website auch von Mobilgeräten gut und schnell geladen werden kann. Sei es durch responsives Webdesign oder durch eine für mobile Geräte spezialisierte Sonderseite.

Zudem ist es wichtig, tatsächlich auch echte, vertiefende, unikate Inhalte zu Ihren Themen zu bieten. Ein längerer von Ihnen verfasster Fachartikel zum Hauptstichwort, der dem Leser wertvolle Informationen bietet, wäre zum Beispiel optimal. Achten Sie aber darauf, Inhalte nicht mehrfach zu verwenden. Doppelte Inhalte erkennen Such­maschinen auch über Website-Grenzen hinweg und erfassen solche Inhalte dann nicht, oder nicht wie erhofft.

Inzwischen reichen die oben genannten Maßnahmen nicht mehr aus. Es gab reichlich Missbrauch und unseriöse oder übereifrige Website-Betreiber optimieren Websites bis zur Unlesbarkeit und Unbrauchbarkeit oder brachten mit rein technischen Maßnahmen inhaltsleere oder inhaltsfremde Webseiten zu weit nach vorn in die Suchergebnisse. Schlechte Suchresultate schaden jedoch dem Ruf einer Suchmaschine enorm. Darauf reagieren die Suchmaschinenbetreiber nun mit geänderten Bewertungskriterien, die sie laufend weiter anpassen und verfeinern. Zum Beispiel wird jetzt statistisch genau geprüft, ob einem Leser ein Link genützt hat, indem man misst, wie lange ein Benutzer auf der Zielseite verweilt und ob er danach weiter sucht oder auf der Website verbleibt. Zudem wird vermehrt geprüft, ob die Inhalte ein inhaltlich einheitliches, zusammenhängendes Bild ergeben („semantische“ Prüfung): Je enger, fo­kus­sie­rter man am Thema bleibt, desto besser.

FAZIT: Die „on-page”-Optimierung - besonders die Bereitstellung guter Textinhalte - bleibt eine erste und sehr wichtige Maßnahme bei der Suchmaschinenoptimierung.

B. „off page”-Optimierung
Die Vernetzung der Website („Link building”)

Die Suchmaschinen bewerten eine Website inzwischen mehr und mehr stark auch danach, wie echte Nutzer den inhaltlichen Wert beurteilen. Dazu messen Suchmaschinen nicht nur, wie intensiv die Website genutzt wird, sondern auch, wie stark die Websites mit anderen Websites, sozialen Netzwerken und Blogs vernetzt sind, und wie die Beschaffenheit der Links genau ist (Relevanz für das Thema, Bewertung der vernetzten Website, und wo und wie genau der Link gesetzt wurde).

Hier gab es in den letzten Jahren die größten Veränderungen. Google & Co. können immer besser messen, ob die Links beeinflusst wurden (gekaufte Links, oder das Verbreiten eigener Inhalte auf fremden Websites) oder ob Benutzer die Site wirklich individuell empfehlen, z.B. über soziale Netzwerke. Pfuschen hilft langfristig nicht und führt im Gegenteil schnell zur „bestrafenden“ Abwertung der eigenen Website, schlimmstenfalls sogar zur Verbannung aus den Suchergebnissen.

Wenn Sie Ihre Website optimieren möchten, rufen Sie uns an:

  030–48 49 28 00

oder:
Schicken Sie uns eine E-Mail

Vertiefende Informationen

Links:

 
  Top

Diese Website nutzt Cookies für statistische Auswertungen zur Verbesserung unseres Angebots.Infos…