Suchmaschinenwerbung (SEA)

Anzeigenplatzierung
in den Suchmaschinen (SEA)

Suchmaschinenwerbung (SEA) ist die möglichst effiziente Nutzung von Anzeigenschaltungen in den Suchmaschinen.

SEA ist Teil der eigenen Marketing- oder Brand Building-Strategie zu sehen.

Unter SEA versteht man die Kunst, bezahlte Anzeigen in den Suchmaschinen zu platzieren und somit bedarf-spezifische Kundengruppen auf die eigene Webseite zu leiten. SEA ist also das bezahlte Pendant zu den „organischen“ Suchergebnissen, welche auf einer Suchmaschinenoptimierung (SEO) basiert.

Wie prominent die eigene Anzeige (im Wettbewerb mit den Anzeigen der Konkurrenz) von Google auf der Suchergebnis-Seite gezeigt wird, hängt von den Keywords ab und welchen Preis man bereit ist zu zahlen, wenn auf die entsprechende Anzeige geklickt werden sollte.
Sie hinterlegen also ein Klickpreis-Gebot bei Google für jede Anzeige. Im Hintergrund einer Suchanfrage läuft dann gewissermaßen eine Auktion. Je höher das eigene Gebot pro Klick ist, desto eher ist wahrscheinlich, dass Ihre Anzeigen ausgespielt wird, auch vor andere Anzeigen, und manchmal sogar selbst vor dominierenden „organischen“ Suchergebnissen erscheint.

Anzeigen unterscheiden sich optisch nicht sehr von den „organischen“ Suchergebnissen (bis auf die Kennzeichnung „Anzeige“) und werden daher von Suchenden oft als eine weitere Art eines Suchergebnisses wahrgenommen, welches sich anzuklicken lohnt.

Allein mit einem höheren Budget können Sie es also vor Ihre Konkurrenz schaffen. Das eröffnet auch dann Marketing-Spielräume, wenn die eigene, eher sehr langfristig angelegte SEO-Strategie vielleicht noch nicht greift.

SEO und SEA ergänzen sich

Beide Methoden aufeinander abzustimmen, perfektioniert den Erfolg.

Der verfügbare Platz auf einer Suchergebnisseite von Suchmaschinen ist zwischen den eigentlichen Suchergebnissen und dazu passenden Anzeigen aufteilt. Optimal sichtbar wäre man, wenn man in beiden Bereichen gut platziert ist.

Während SEO das gewünschte Ziel über möglichst hoch platzierte Suchergebnis-Links zur eigenen Website erreicht, steuert SEA die möglichst hohe Platzierung von Anzeigen gegenüber der Konkurrenz. Beide Maßnahmen, SEO und SEA, sollen also Benutzer auf Ihre Seite bringen und zu einer bestimmten Reaktion anregen (Konvertierung).

SEA ist zudem hervorragend geeignet, um die optimalen Keywords für die eigene Website zu finden: Welche Keywords bringen am Ende den meisten Umsatz, kann man hier schnell und gut testen. Beim SEO können diese Keywords als Zielvorgaben genutzt werden: Wenn ein Webbesucher mit diesen Suchbegriffen sucht, soll Ihre Website bei den natürlichen Suchergebnissen möglichst weit vorn stehen.

SEA kann also erst mal eine Kampagne anschieben und SEO dann langfristig mehr und mehr übernehmen und die kostspieligen Anzeigen (SEA) ablösen.

Warum SEO und nicht nur Anzeigen?

In beiden Fällen ist es natürlich wichtig, gute Landingpages zu haben, die den Benutzer punktgenau zu seiner Frage, seinem Keyword abholen, ausreichend qualitative Informationen bieten und den Benutzer dann zu einer Reaktion animieren. Dies ist eine der klassischen Aufgaben des SEO.

Viele Websites entstehen auch nicht im luftleeren Raum. Eine Marke existiert oft schon, nach der die Leute bereits online suchen. Oder die Website ist nicht komplett neu, sondern ein Relaunch einer alten Seite. Hier ist die Aufgabe des SEO, hier bereits vorhandene Suchen nach der Marke oder Klicks auf Ziele zur früheren Website auf die gewünschten Zielseiten der neuen Website zu lenken.

Beim SEO entstehen (außer den SEO-Kosten) keine weiteren Kosten, denn der Klick des Benutzers auf ein »natürliches« (also nicht anzeigen gesteuertes) Suchergebnis ist für Sie als Webseitenbetreiber kostenlos:

SEO hat also langfristig – wenn die Kampagne erst mal richtig läuft – den besseren Return of Investment (ROI).

FAZIT / EMPFEHLUNG

Am Anfang empfehlen wir immer parallele SEO- und Google-Ad-Kampagnen:

  • Über Google-Ads bekomme ich Messdaten darüber, welche Keywords gut konvertieren – das kann ich dann für die SEO-Kampagne nutzen.
  • Durch Google-Ads kann ich spontan und sofort steuern, wie viel
    Konvertierungen (also Verkäufe/sonstige Ziele) ich erreiche – und dabei auch Akzente in von der SEO vielleicht noch nicht abgedeckte Bereiche setzen.
  • SEO sollte von Anfang an dabei sein, um z. B. überhaupt den relevanten Content aufzubauen, den die Suchenden nach einem Klick entweder auf die Anzeige oder das Suchergebnis erwarten. Zudem kann SEO bereits vorhandene Nutzerströme (Backlinks, Marken-Suche) gezielt lenken.

Die Erfolge durch natürliche Suchergebnisse (SEO) sind eher langfristig zu erwarten, SEO bietet, natürlich dann ein besseres ROI und kann die Anzeigen nach und nach ablösen.

Wie kann das TBA-Berlin Sie beim Google-Ads-Kampagnen unterstützen?

Als Digitalagentur bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte SEA-Kampagnen an, welche zusammen mit unseren leistungsstarken Partnern erarbeitet und umgesetzt werden.

Hierbei wird sehr großen Wert auf Relevanz, Budgetplanung und positiven Return on Investment (ROI) gelegt.

Gern beantworten wir aufkommende Fragen bei einem persönlichen Gespräch.