TEST25 Kann ich die Wartung meiner Website auch selbst machen?

TEST25 Na klar! – Sie könnten theoretisch in vielen Fällen eine Wartung auch selbst erledigen. Unserer Erfahrung nach wird jedoch Wartung kundenseitig oft nach einer Weile vergessen, zurückgestellt oder es passieren dabei Unachtsamkeiten und Fehler. Im schlimmsten Fall führt dies zum Ausfall einer Website oder ermöglicht erfolgreiche Angriffe.

Auf keinen Fall raten wir jedoch, Wartung als „unwichtig“ einzuschätzen, zu unterlassen und es einfach darauf ankommen zu lassen. Es ist dann meist nicht eine Frage, ob etwas passiert, sondern wann. Ausgefallene Websites bedeuten Ärger, Geschäftsausfall und Imageschäden. Spätere Reparaturen können schnell teuer werden.

Kostenersparnis und Aufwand abwägen

Selbst wenn alles gut geht: Spart das wirklich Kosten? Die Frage können nur Sie beantworten, wenn Sie den Aufwand dagegen rechnen: Wartung braucht Arbeitszeit, den Willen, sich in ein sachfremdes Thema einzuarbeiten, Erfahrung mit Computern und Internet, aber auch die Disziplin für eine gewisse Regelmäßigkeit. Aber wollen Sie sich das oder Ihrem Team aufbürden? Für uns sind die Arbeiten Alltag und Routine, für Sie möglicherweise nicht.

Wir "härten" die Sicherheit Ihrer Website gegen typische Angriffe durch gezielte Maßnahmen, auf dem Server und im Code Ihrer Website, z.B. durch spezielle Einstellungen und Plug-ins oder sogar einer vorgeschalteten "Firewall".

Zudem halten wir das CMS-System und die installierten Plug-ins auf dem neusten Stand, führen also alle erforderlichen Updates für Sie zeitnah durch. Das bietet Ihnen ein hohes Maß an Sicherheit.

Nebenbei erfüllen Sie damit eine wichtige Anforderung der DSGVO, die dazu verpflichtet, Software, die Personendaten verwaltet (darunter fallen Content Management Systeme) aktuell halten zu müssen.

Warum ist die Wartung vergleichsweise günstig? – Ist alles Wichtige dabei?

Wartung ist ein Service

Es mag vielleicht überraschend klingen: Wir sehen Wartung nicht als cleveres Geschäftsmodell, sondern als ein echten Service für unsere Kunden. Wir wollen keine Websites abliefern und unsere Kunden damit allein lassen, auch wenn das bequemer wäre. Die Partnerschaft mit unseren Kunden sehen wir langfristig. Außerdem: Wenn unsere Webkreationen, in denen oft viel Arbeit und Herzblut steckt, dauerhaft online zu sehen sind und erwartungsgemäß funktionieren, freut uns das genau wie Sie.

Unsere Wartung läuft softwaregestützt. Wir haben auf unseren Servern ein Monitoring und können erkennen, welche Updates nötig sind und können diese halbautomatisch durchführen. Dadurch können wir zu sehr moderaten Preisen eine optimierte regelmäßige Grundabsicherung erreichen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

uskeldehnung bei Implantateinlage?

Nach einer Brustvergrößerung wird häufig über ein leichtes Druckgefühl, Ziehen oder Brennen berichtet. Dies ist vergleichbar mit einem Muskelkater, insbesondere durch die Muskeldehnung bei Implantateinlage unter den Brustmuskel.

Leichte Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Diclofenac sind zur Schmerzlinderung völlig ausreichend.

Dass sich eine Brust anders anfühlt oder etwas mehr zwickt als die andere, ist völlig normal.

Anfangs wird sich die Brust etwas?

Anfangs wird sich die Brust etwas anders anfühlen. Vorübergehend kann sich die Brust etwas taub oder etwas empfindlich anfühlen. Ein anfängliches Fremdkörpergefühl ist ganz normal, verschwindet aber innerhalb einiger Wochen.

In sehr seltenen Fällen kann eine dauerhafte Taubheit in einzelnen Arealen verbleiben.

Die ersten Tage nach dem Eingriff?

Die ersten Tage nach dem Eingriff sollten die Arme nicht über 90° im Schultergelenk angehoben werden. Arbeiten über Kopf sollten entsprechend zunächst unterbleiben. Bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten sollte die Arbeit für 2 Wochen unterbrochen werden. Heben dürfen Sie in den ersten 2 Wochen ca. 5-10 kg, danach langsam steigern.

TBA Tim Becker Artwork Berlin Hamburg
Suche