Webserver-Plattform-Upgrade 2020

A Data Center

Liebe Kunden,

regelmäßig upgraden wir unseren DF1-Webserver, um auf dem aktuellen Stand der Technik in einer sich schnell ändernden Technik-Welt zu bleiben. Auch zukünftig möchten wir Ihnen eine sichere und aktuelle Plattform für Ihre Webseiten und die darauf laufenden Anwendungen bieten!

Key Features – 2020 Server-Update

A) Server-Plattform-Software:

  • Enterprise Betriebssystem CentOS als Basis: Grundlage unserer Webserverplattform ist zukünftig CentOS, welches in unserem Anwendungsfeld als ein sehr sicheres und stabiles Betriebssystem gilt, aber die Kompatibilität zu älteren Anwendungen stets bedenkt. Auch werden Sicherheitsupdates für einen sehr langen Zeitraum angeboten.
  • Aktuelles 64-Bit-Image: Das zukünftig genutzte 64-Bit-Betriebssystem bringt Vorteile im Vergleich zum bisherigen 32-Bit-Betriebssystem durch den konsistent integrierten großen adressierbaren Speicherbereich. Breitere Datenregister im Prozessor, die pro Taktzyklus die doppelte Datenmenge verarbeiten können und mehr Register zur schnellen Datenzwischenspeicherung. In den überwiegenden Anwendungsfällen bietet das neue Image deutliche Geschwindigkeitsvorteile.
  • Aktualisierung der Webserver-Applikationen: Ein Großteil der Applikationen auf dem Webserver wird auf neue Versionen aktualisiert, um Sicherheit und Funktionsvielfalt zu erhöhen. Im Bereich PHP stehen Ihnen zukünftig die Versionen 7.2, 7.3 und 7.4 zur Verfügung.
  • Aktualisierung MySQL-Datenbanken auf aktuelle Version (MariaDB): Durch eine Abspaltung von MySQL ist vor über zehn Jahren MariaDB entstanden. Viele Linux-Distributionen haben MariaDB als Standard integriert. Zwischen MySQL und MariaDB gibt es keine essenziellen Unterschiede und im Regelfall verläuft die Umstellung einzelner Datenbanken problemlos. Details zur Kompatibilität bietet diese Seite. Wir werden MariaDB voraussichtlich in Version 10.4 einsetzen, was aber noch Gegenstand weiterer Tests ist.
  • PHP wird grundsätzlich innerhalb des FastCGI Process Manager (FPM) ausgeführt: Bisher wurde vielfach PHP als CGI ausgeführt, was recht viele Hauptspeicher- und CPU-Ressourcen (Rechenzeit) kostete. Außerdem war dies oft nicht so schnell in der Ausführung. Um die Nachteile zu beheben und auch die Sicherheit weiter zu erhöhen wurde als Patch für das zwischenzeitlich verfügbare FastCGI entwickelt. Der FastCGI-Process-Manager (PHP-FPM) startet gleichzeitig mehrere PHP-Interpreter-Prozesse, die im Hintergrund laufen. Sie warten jeweils auf Anfragen und PHP-FPM nimmt diese bei Eintreffen entgegen und verteilt Sie an die PHP-Interpreter. Eine Änderung der Konfiguration ist im laufenden Betrieb möglich. Hierbei müssen keinen Interpreter-Prozess oder der ganze Webserver neugestartet werden. Auch kann PHP-FPM mit Zusatzmodulen wie eAccelerator oder APC umgehen.
  • Limits für die Ausführung von Prozessen werden zukünftig durch CPU-Kerne und RAM eingestellt: Es ist nicht mehr nötig CPU-Sekunden einzustellen. Es stehen die dem Tarif zugeordneten Kerne zur Verfügung und es kann für einen Aufruf jeweils die angegebene Menge an Arbeitsspeicher genutzt werden.
  • NGINX wird zukünftig in Kombination mit Apache als Webserver eingesetzt: NGINX kommt hierbei als Frontend Proxy zum Einsatz und Apache kümmert sich um die eigentliche Auslieferung der Webseiten. Diese Kombination bietet zukünftig weitere Möglichkeiten.

(Quelle der Feature-Liste: df.eu Blog)

B) Server-Hardware:

Voraussichtlich werden wir bei dieser Gelegenheit zeitgleich auch unsere Server-Hardware komplett tauschen.

Wann gehts los?

Der Zeitraum des Wechsels ist für den Spätherbst 2020 in Planung. Genauere Informationen erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt.

Ihr Service-Team des TBA-Hamburg/Berlin

Weitere News

Passwörter verwalten

Passwörter müssen wegen der technischen Weiterentwicklung immer länger sein, um weiterhin ausreichend zu schützen. Ein Passwort-Verwaltungsprogramm hilft, den Überblick zu behalten.

Weiterlesen »